Mash – richtig einsetzen

Mash hat Tradition. In vielen Ställen gibt es regelmässig ein warmes Mash, v.a. im Winter oder nach strenger Arbeit. Es ist aus den Menüs der Pferde kaum wegzudenken.

Mash wird seit Jahrzehnten eingesetzt. Das warme Futter ist wohltuend. Mash wird auch eine abführende Wirkung nachgesagt und natürlich lassen sich darin gut Medikamente verstecken.

Aber stimmt das wirklich alles?

Über Futterwechsel und Verdauungsstörungen

Es ist allgemein bekannt, dass man Futterumstellungen langsam vornehmen soll und dass es Sinn macht sich dafür ein paar Tage Zeit zu lassen. Grund dafür ist, dass sich die Verdauungsenzyme bzw. die Menge, die davon ausgeschüttet wird und die Mikroorganismen auf die täglich verabreichten Mahlzeiten einstellen. Wenn die Zusammensetzung der Mahlzeiten verändert wird müssen sich die Enzyme und die Mikroorganismen neu darauf einstellen, was einige Zeit beansprucht. Wenn in der Umstellungsphase zuviel des neuen Futter verabreicht wird kann es zu Verdauungsstörungen kommen (Durchfall, Blähungen oder gar Kolik).

Wie ist es aber mit Mash, welches gerne 1x pro Woche eingesetzt wird, weil es leicht verdaulich ist und auch leicht abführend wirkt?

Nachdem wir heute betreffend Pferdeernährung einiges mehr wissen kommt hier ein grosses Fragezeichen. Man gibt sich viel Mühe Futterumstellungen langsam vorzunehmen, doch bei Mash scheint das nicht zu gelten. Das übliche Futter wird weggelassen und anstelle ein schönes warmes Mash serviert. Die leicht abführende Wirkung kann durchaus auf Stress im Verdauungstrakt zurückzuführen sein. Das ist somit vielleicht nicht die beste Methode eine gut eingestellte Verdauung aufrecht zu erhalten.

Sehr ungünstiges Ca:P Verhältnis

Einer der Hauptbestandteile von herkömmlichem Mash ist Weizenkleie. Diese hat ein extrem schlechtes Calcium:Phosphor Verhältnis von 1:8 (statt 2:1!!).weizenkleie

Im letzten Jahrhundert noch gab es den Ausdruck Chrüschkopf (=Kleiekopf) für knocherige Veränderungen, gut sichtbar am Kopf. Insbesondere Pferde von Bäckereien oder solche, die viel Getreide erhielten zeigten diese Veränderungen, die auf das extrem unausgeglichene Calcium:Phophorverhältnis zurückzuführen war.

In heutigen Mischfuttermittel, welche viel Getreide enthalten ist extra Calcium enthalten, um das Missverhältnis auszugleichen. Ebenso findet man in den meisten Vitamin/Mineralstoffmitteln 12-15 % Calcium ebenfalls wieder zum Ausgleichen des Ca:P Verhältnisses bei reichlichem Getreideanteil in den Rationen.

Logischerweise bekommt Ihr Pferd noch keinen Krüschkopf von der Mashfütterung einmal die Woche. Ausserdem wird Weizenkleie nur noch wenig als Einzelfuttermittel eingesetzt.

Alle unsere Getreide- und Weizenkleiehaltigen Mashtypen, das Mash und das Wintermash mit Kräutern sind mit zusätzlichem Calcium ergänzt. Sie dürfen unser Mash somit auch bedenkenlos täglich einsetzen. Beim Optimash und Blumenmash haben wir schon natürlicherweise ein günstiges Ca:P-Verhältnis

Wann ist Mash sogar sehr sinnvoll

Die meisten Pferde mögen Mash sehr gerne. Gerade nach strenger Arbeit, nach Krankheit oder nach Operationen haben die Pferde wenig Appetit oder auch Mühe wieder anzufangen zu fressen. Hier eignet sich Mash sehr gut Pferde wieder ans Futter zu bringen. Unser Mash kann dann auch bedenkenlos über längere Zeit verabreicht werden, da das Ca:P Verhältnis ausgeglichen ist.

Nach strenger Arbeit lässt sich darin auch gut Salz verstecken und so das über das Schwitzen verlorene Natrium wieder ergänzen.

Wenn Sie auf ein warmes Mash nicht verzichten wollen, sollten Sie folgendes berücksichtigen:

Enthält Ihr normales Kraftfutter Kleie und Getreideflocken? Wenn ja ist die Futterumstellung nicht besonders gross und das wöchentliche Mash auch kein Problem.

Im Zweifelsfalle oder wenn Ihr Pferd eine etwas heiklere Verdauung hat, können Sie Ihr normales Kraftfutter nehmen und das in warmem Wasser einweichen. Wenn es das Wasser gut aufsaugt ist das eine gute Grundlage. Mischen Sie dann noch etwas Mash dazu und schon haben Sie ein Mash ohne die Fütterung allzu extrem umgestellt zu haben.

Wenn Sie kein Kraftfutter geben oder nur ein Balancer oder Vit/Min-würfeli zu Heu empfehlen wir Ihnen das Blumenmash.

Wenn Sie ein Getreidefreies Kraftfutter von uns haben eignet sich das Optimash oder auch das Blumenmash.

Was immer geht ist Blumenmash, da es zum grossen Teil aus Faseranteilen besteht. Aus hier kommt es nicht zu einer extremen Futterumstellung und Ihr Pferd erhält trotzdem eine feine warme Mahlzeit